Petition zur Wiesenttalbahn

Gemeinsam für die Verkehrswende auf dem Land!

Mit Bus und Bahn unterwegs zu sein, kann auf dem Land schon sehr bitter sein – auch in der Fränkischen Schweiz. Wenn man Pech hat, wartet man bis zu eine Stunde auf den Anschluss.

Viele Verbindungen gibt es nicht mehr, weil es nicht rentabel ist, Busse mit nur fünf Personen durch die Gegend zu fahren – ein Teufelskreis. Wird die Linie nicht nachgefragt, verringern die Kommunen die Taktung. Dann sagen die Bürger: Es fährt ja kaum noch was und steigen um aufs Auto.

Ein breites Bündnis macht sich jetzt stark für den Ausbau der Wiesenttalbahn: Von Forchheim nach Ebermannstadt und weiter in die Fränkische Schweiz mit Anschluss ans Wiesenttal. Kernforderungen sind ein Halbstundentakt, attraktive Haltestellen und eine optimierte Verknüpfung mit dem Busverkehr als Zubringer.

Nur wenn der ÖPNV bequem, kostengünstig und schnell ist, hat er eine Chance! Er entlastet auch die Städte, wenn wir im ländlichen Raum mit dem ÖPNV unterwegs sind.

Haben Sie schon unterschrieben? Hier geht’s zur Petition.

 

Landrat Dr. Ulm unterschreibt auf dem Bahnhof Ebermannstadt die Petition, rechts im Bild die 1.Vorsitzende der ILE Fränkische Schweiz AKTIV Bürgermeisterin Christiane Meyer
© Fränkische Schweiz AKTIV e. V.   ●   Kirchenplatz 2   ●   91320 Ebermannstadt   ●   09194/ 334 8828